Einhaltung der Ausfuhrbestimmungen

Comtech, einschließlich seiner Tochtergesellschaften (zusammen das "Unternehmen" oder "Comtech"), nimmt seine Position als Marktführer und Corporate Citizen mit größter Ernsthaftigkeit wahr. Als führender globaler Anbieter von 911-Notrufsystemen der nächsten Generation und sicheren drahtlosen Kommunikationstechnologien für gewerbliche und staatliche Kunden auf der ganzen Welt sind gute Staatsbürgerschaft, der Schutz vertraulicher Informationen der US-Regierung und die Einhaltung der Gesetze der USA und anderer Länder für das Unternehmen von vorrangiger Bedeutung.

Internationaler Handel
Das Unternehmen muss alle geltenden Handelskontrollgesetze und -vorschriften zu Sanktionen sowie Export- und Importkontrollen in den USA und anderen Ländern, in denen wir geschäftlich tätig sind, vollständig einhalten. Dazu gehören unter anderem die Gesetze und Vorschriften, die von folgenden Organisationen verwaltet werden:

  • das Büro für die Kontrolle ausländischer Vermögenswerte des US-Finanzministeriums ("OFAC"),
  • U.S. Department of State, Directorate of Defense Trade Controls,
  • das Bureau of Industry and Security (BIS) des US-Handelsministeriums und das Census Bureau,
  • das U.S. Office of Antiboycott innerhalb der BIZ und die Steuerbehörde des U.S. Department of the Treasury, sowie
  • ähnliche Gesetze und Vorschriften in anderen Ländern wie Kanada, China, Indien, Russland, Singapur und dem Vereinigten Königreich.


Um diese Gesetze einzuhalten, dürfen einige Produkte, Technologien oder Dienstleistungen von Comtech nicht in bestimmte Länder exportiert werden:

  • Körperschaften, Gruppen oder Organisationen
  • Reiseziele
  • Personen aus bestimmten Ländern


ohne vorher eine Exportlizenz oder eine andere Exportgenehmigung von den zuständigen Regierungsbehörden zu erhalten. Wenn eine Lizenz oder Genehmigung eingeholt werden muss, wird Comtech entweder eine solche Genehmigung einholen oder, wenn sie nicht eingeholt werden kann, die Transaktion nicht durchführen.

Strafen und Sanktionen für Verstöße gegen die Exportgesetze können schwerwiegend sein, einschließlich:

  • Geldbußen
  • Verlust von Ausfuhrprivilegien
  • Verweigerung von Ausfuhrlizenzen und -genehmigungen
  • Schwarze Liste durch staatliche Regulierungsbehörden
  • Peinlichkeit und negative Publicity
  • Freiheitsentzug


Korruptionsbekämpfung
Der Foreign Corrupt Practices Act ("FCPA") und ähnliche Anti-Korruptions- und Anti-Korruptionsgesetze in anderen Ländern verbieten im Allgemeinen die Leistung, das Versprechen oder das Anbieten von Zahlungen oder Geschenken an Regierungsbeamte, um Geschäfte zu erhalten oder zu behalten oder um einen unzulässigen Geschäftsvorteil zu erlangen. In Verbindung mit der Ausführung eines Auftrags oder einer Vereinbarung mit Comtech darf keine Partei, die direkt oder indirekt mit oder für Comtech arbeitet, einem Regierungsbeamten Zahlungen anbieten oder leisten oder etwas von Wert zur Verfügung stellen, um eine offizielle Handlung zu beeinflussen, die einen Auftrag vergibt, ein Geschäft erhält oder einen unzulässigen Geschäftsvorteil in Verbindung mit den Produkten von Comtech sichert. Im Falle eines mutmaßlichen Verstoßes gegen die Anti-Korruptions-Bestimmungen wird die betroffene Partei oder werden die betroffenen Parteien in gutem Glauben mit Comtech zusammenarbeiten, um festzustellen, ob ein mutmaßlicher Verstoß vorliegt. In einem solchen Fall verpflichtet sich die Partei, Comtech alle angeforderten Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Einhaltung der Anti-Korruptionsverpflichtungen der Partei nachzuweisen.

Für weitere Informationen über die ethischen Praktiken von Comtech besuchen Sie bitte unsere Standards of Business Conduct.